Gesine Schwan ist Präsidentin und Mitgründerin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform gGmbH.

Ziel der Gesellschaft ist die Förderung von demokratischen Prozessen und durchdachten Governance-Strategien in Deutschland, Europa und der Welt, die Förderung der Kooperation zwischen unterschiedlichen Akteuren in der Gesellschaft mit Wissenschaft und Medien, um Verständigung durch einen argumentativen Austausch zugunsten nachhaltiger Politik zu ermöglichen und Transparenz, demokratische Partizipation und Verantwortlichkeit der Bürger zu stärken.

Dies soll im Sinne einer Transdisziplinarität, d.h. durch das Zusammenführen des (Erfahrungs-) Wissens der Wissensgesellschaft mit dem methodisch geprüften Wissen der Wissenschaft geschehen, um im gegenseitigen Austausch Lösungen für Herausforderungen und Probleme der Gegenwart zu finden. Insbesondere geht es dabei um globale Demokratisierungs- und Good-Governance-Projekte, die geeignet sind, die Demokratie in Deutschland, der EU und der Welt theoretisch und praktisch weiterzuentwickeln.

www.governance-platform.org

 

Polen

Justizreform in Polen

26.07.2017 Kaczynski hat "ganz persönliche autoritäre Bedürfnisse"
Die Polen seien stark, wenn sie Freiheitsberaubung befürchteten, sagte Gesine Schwan, ehemalige Polen-Beauftrage der Bundesregierung, über die Proteste gegen die Justizreform der regierenden PiS-Partei. PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski habe "borniert-katholische, rückwärtsgewandte Vorstellungen" im Gespräch mit Mario Dobovisek im Deutschlandfunk.

 

Globalisierung

Mit Bildung gegen Konflikte

05.06.2017 Menschen, die lesen können, engagieren sich stärker für die Demokratie und machen sie krisenfester. Aber reicht das? Ein Gastbeitrag von Alice Albright und Gesine Schwan.

 

Polen

„Demokratie ist in Polen stärker bedroht als in den USA“

08.02.2017 Markus Decker sprach mit Gesine Schwan angesichts des Besuchs von Kanzlerin Angela Merkel in Warschau über das deutsch-polnische Verhältnis. 

 

SPD

Umkehren, Genossen!

06.02.2017 Die SPD kann nur AfD-Wähler zurückgewinnen, wenn sie eingesteht, dass die Agenda 2010 in Teilen ein Irrweg war. Sie hat zu Ungerechtigkeit und Unsicherheit geführt. Ein Gastbeitrag auf Zeitonline von Gesine Schwan.

 

Europa

"Die Europäische Union ist in einer gravierenden Krise"

05.02.2017 Die Krise, in der sich die EU befinde, könne wirklich schlecht ausgehen, das habe der Brexit gezeigt, sagte die Politologin und SPD-Mitglied Gesine Schwan im Interview mit dem Deutschlandfunk. 

 

Polen

Polen ist nur ein Symptom - Deutschlands Dominanz in der EU trägt zu Renationalisierung bei

08.02.2016 In der aktuell zunehmend schwierigen Lage der Europäischen Union trägt die politische Entwicklung in Polen nach den Wahlen, sprich: die entschieden national-autoritäre Politik der Regierung in den Händen von „Recht und Gerechtigkeit“ („Prawo i Prawiedliwosc“– PiS), zur Sorge bei, die EU könnte sich in verstärkter Renationalisierung desintegrieren. 

 

Interview

„Merkel hat die Renationalisierung in Europa entscheidend verstärkt“

 25.01.2016 Mit Interview sprach Dr. Stefan Groß, The European mit Gesine Schwan über die Europa- und Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel, über das Erstarken der AfD und über die politische Entwicklung in Osteuropa. 

 

Das Duell bei n-tv

Europa macht dicht: wann schließt Merkel die Grenzen?

 25.01.2016 "Das Duell" - das Streitgespräch bei n-tv. Präsentiert wird die Sendung vom ehemaligen Stern-Chefredakteur und n-tv Politikexperten Heiner Bremer. Bremer diskutierte mit Gesine Schwan, SPD und Paul Ziemiak, Vorsitzender Junge Union über die Frage: Europa macht dicht: wann schließt Merkel die Grenzen?

 

ANNE WILL

Nach Köln - Höchste Zeit für eine neue Flüchtlingspolitik?

17.01.2016 Die massiven Übergriffe der Silvesternacht in Köln haben Deutschland erschüttert und die Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen auf eine harte Probe gestellt. Als Reaktion will die Bundesregierung nun kriminelle Ausländer deutlich schneller ausweisen. Doch führt das auch wirklich zu mehr Abschiebungen? Stellen uns gerade die alleinreisenden, muslimischen Männer vor neue Herausforderungen? Hat Angela Merkels Flüchtlingspolitik die Silvester-Übergriffe überhaupt erst ermöglicht? Und wenn schon Verfassungsrechtler an Merkels Kurs zweifeln, wie lässt sich dann das gesellschaftliche Vertrauen in ihre Flüchtlingspolitik wieder herstellen? Anne Will begrüßt im Studio Peter Altmaier, Stefan Aust, Ahmad Mansour und Gesine Schwan.

 

Interview

„Die Grundwerte sind ja kein Luxus-Schnörkel“

26.11.2015 Grundwerte geben Orientierung dafür, wie im demokratischen Sinne politische Entscheidungen getroffen werden sollen, sagt Gesine Schwan, Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission. Im Interview mit dem Vorwärts kritisiert sie die Kurzsichtigkeit deutscher Politiker und rät der SPD, ihr eigenes Profil zu schärfen.

 

Interview

Weibliche Macht funktioniert anders als männliche

23.11.2015 Die Süddeutsche Zeitung sprach mit Gesine Schwan im Interview über Frauen, Macht, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Hillary Clinton und ein partnerschaftliches Familienmodell. Gesine Schwan: "Weibliche Macht funktioniert anders als männliche".

 

Cicero Debatte

Leitkultur

19.11.2015 Seitdem jeden Tag Tausende Flüchtlinge nach Deutschland kommen, ist plötzlich wieder von Leitkultur die Rede. Aber wie soll eine deutsche „Leitkultur“ aussehen? In der Dezemberausgabe eröffnet Cicero die Debatte und lässt dazu viele prominente Persönlichkeiten zu Wort kommen. Heute schreibt Gesine Schwan, was Leitkultur für sie bedeutet.

 

hart aber fair

Terror gegen die Freiheit – wie verteidigen wir unsere Werte?

16.11.2015 Am Montag Abend begrüßte Frank Plasberg in der Sendung "hart aber fair" Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, den Theologen Wolfgang Huber, den sicherheitspolitischen Experten Markus Kaum, den ehemaligen Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Focus, Wolfram Weimer sowie Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan (SPD).

Gemeinsam diskutierte man nach dem Anschlägen vom 13.11 in Paris über das Thema "Terror gegen die Freiheit – wie verteidigen wir unsere Werte?" Die Terroristen von Paris wollten die freiheitlichen Gesellschaften treffen. Wie sollen wir uns wehren? Eine Wagenburg bilden, Grenzen schließen, Fremde abweisen? Oder müssen wir den Terror dort bekämpfen, wo er entsteht?